Berufliche und akademische Bildung in therapeutischen Berufen durchlässig gestalten [ehem. ba|Bi] (ba|Bi⁺)

Stand: November 2020

Einzelprojekt in der 2. Wettbewerbsrunde (2014-2020)

  • Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH - Studienzentrum Rostock - Fachbereich Angewandte Gesundheitswissenschaften

Portrait

Bereits von August 2014 bis Januar 2018 förderte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Qualifizierungsinitiative „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ das Projekt „Berufliche und akademische Bildung in therapeutischen Berufen durchlässig gestalten – Ein Angebot für berufstätige Frauen, Berufsrückkehrer/innen und Personen mit Familienpflichten” (ba|Bi) mit dem Ziel, die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung in den Gesundheitsberufen Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie zu fördern. Hierzu wurden an der Europäische Fachhochschule (EUFH) drei Zertifikatskurse im Blended Learning Design entwickelt, die insbesondere berufstätigen Frauen, Berufsrückkehrer/innen und Personen mit Familienpflichten flexible Studien- und Lehr-/Lernformate bieten und so die Vereinbarkeit mit Beruf und Familie ermöglichen sollten. Die Zertifikatskurse setzten hierbei an den Schnittstellen der akademischen Bildung an und zielten

  • auf die Nachqualifizierung für den Einstieg in ein Bachelorstudium nach ursprünglicher Realschulkarriere
  • auf die Weiterqualifizierung für den Aufstieg vom Bachelor- zum Masterstudium sowie
  • auf die Weiterqualifizierung für Masterabsolventen zur Vorbereitung auf ein strukturiertes Promotionsstudium.

Das Nachfolgeprojekt ba|Bi⁺ (Feb. 2018 – Juni 2020) baut auf den Ergebnissen der ersten Förderphase auf, konzentrierte sich nun aber auf die Themen Digitalisierung (Weiterentwicklung des Blended Learning Designs im „Übergangskurs zum Masterstudium“) sowie auf die Vernetzung verschiedener promotionsvorbereitender und -unterstützender Angebote für Masterabsolventen der therapeutischen Gesundheitsberufe (Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie). Hierbei wurden die Summer School 2018, der Promotionsvorbereitungskurs im Sommersemester 2019, das sich anschließende Mentorenprogramm, die Spring School 2020 sowie die Fachtagung im Frühling 2020 so aufeinander abgestimmt, dass Promotionsinteressierte mehrere Angebote unterschiedlicher Kompetenzstufen nutzen konnten. Aufgrund der Schutzmaßnahmen im Rahmen der Covid19-Pandemie konnten die Angebote im März 2020 (Spring School und Fachtagung) nicht durchgeführt werden.

Zielgruppen

  • beruflich qualifizierte Logopäden/innen, Ergotherapeuten/innen und Physiotherapeu-ten/innen mit formaler Hochschulzugangsberechtigung oder Hochschulzugangsberechtigung aufgrund von Berufserfahrung, die ein Bachelorstudium aufnehmen wollen (ba|Bi)
  • berufstätige Bachelor-Absolventen/innen der Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie, die sich in einem konsekutiven, fachspezifischen Masterstudium qualifizieren wollen (ba|Bi und ba|Bi⁺)
  • berufstätige Master-Absolventen/innen der Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie, die in Kooperation mit einer gradvergebenden Universität eine Promotion anschließen wollen (baBi und ba|Bi⁺)
  • insbesondere berufstätige Frauen, Berufsrückkehrer/innen und Personen mit Familienpflich-ten, die eine akademische Qualifizierung oder Weiterbildung in einem therapeutischen Ge-sundheitsberuf in einem zeitlich flexiblen Studienformat realisieren wollen. (ba|Bi und ba|Bi⁺)

Ergebnisse

1. Förderphase (ba|Bi)
2. Förderphase (ba|Bi⁺)

Projektposter

Jpg preview


zurück zu den Suchergebnissen

Themen

Kontakt

Prof. Dr. Julia Siegmüller
Europäische Fachhochschule Rhein / Erft GmbH
Studienzentrum Rostock
FB Angewandte Gesundheitswissenschaften
Werftstr. 5
18057 Rostock
T: +49 (0)381/8087-126
Ic mail outline green 24px